Monatsbetrachtung Juni

  • Neben den im Monat Mai beschriebenen Kontrollen steht innerhalb der ersten zwei Juniwochen die erste Ernte an. Ernte den Honig aber nur dann, wenn wenigstens 2/3 der Zellen verdeckelt sind, sonst besteht die Gefahr, dass der Wassergehalt im Honig zu hoch ist und der Honig aus rechtlichen Gründen nicht verwertet werden darf.
  • Um den Wassergehalt zu messen, kannst Du Dich eines Refraktometers bedienen.
  • Hast Du den Honig einmal entnommen, achte immer darauf, dass Deine Bienen nicht darben. Im Juni gibt es in vielen Gegenden eine Trachtlücke von häufig bis zu zwei Wochen, in denen die Bienen bei fehlenden Vorräten sogar verhungern können.
  • Denke an die im Monat Mai beschriebene Ablegerkontrolle. Sollten die Ableger sehr stark sein, sollten diese um eine Zarge, ggf. mit einem Absperrgitter dazwischen, erweitert werden.
  • Im gesamten Juni wird die in den Baurähmchen angesetzte Drohnenbrut regelmäßig nach der Verdeckelung ausgeschnitten, um den Milbendruck zu verringern.

 

Tipps

  1. Zur Honigernte:
  • Entnahme der Honigwaben: Fege die Bienen von den Waben und stelle die Waben nacheinander in eine Leerzarge, die Du mit einem Deckel verschließt, sonst besteht die Gefahr, dass Sucherbienen immer mehr „Freunde“ mitbringen und ein bienenarmes Honigschleudern unmöglich wird. Zum Abfegen der Bienen kannst Du sehr gut eine Abfegevorrichtung, bestehend aus einem Einkehrtrichter-Aufsatz und einer Segeberger Zarge, verwenden. Alternativ dazu kann man ein bis zwei Tage vor der Honigernte eine Bienenflucht aufsetzen. Die Bienenflucht schneidet den Bienen den Kontakt zur Königin ab. Sie machen sich auf die Suche nach ihr. Durch die kleinen Löcher in der Bienenflucht strömen die Pheromone der Königin nach oben. Um zu ihr zu gelangen, wandern die Bienen durch die Gänge der Bienenflucht, die nur in eine Richtung begehbar sind. So ist der Honigraum am Tag der Ernte weitgehend bienenfrei. Ist das nicht der Fall deutet das darauf hin, dass das Volk keine Königin mehr hat.
  • Entdeckelung der Honigwaben: Die Honigwaben werden auf einem Entdeckelungsgeschirr aufgestellt und sodann mit einer Entdeckelungsgabel entdeckelt. Dazu fährt man flach unter die Wachsdeckel und zieht die Gabel vorsichtig hoch.
  • Honig schleudern: Die Waben sollten in der Honigschleuder nach Gewicht angeordnet werden: Jeweils gleich schwere Waben werden gegenüber voneinander angeordnet, damit die Schleuder beim Drehen keine Unwucht bekommt und durch den Raum springt. Beim ersten Drehen wird langsam angeschleudert, sodass sich der erste Honig löst. Nach dem Drehen der Wabe verfährt man gleich. Nach einer Weile kann das Tempo erhöht werden. Generell gilt, dass man die Waben lieber etwas länger, aber schonend schleudert, da andernfalls ein Wabenbruch droht. Dies gilt insbesondere für junge Waben.
  • Nach der Honigernte werden die Honigzargen unmittelbar wieder auf die Bienenvölker aufgesetzt. Die Bienen reparieren die Waben und holen den Rest des nicht ausgeschleuderten Honigs daraus.
  1. Zur Honigverarbeitung:
    Der Honig wird nach dem Sieben mit einem groben Rundsieb durch ein Spitzsieb gegossen. Sollte der Honig nicht fließfähig sein, kann mit etwas Wärme mittels einer spitzen Honigtherme nachgeholfen werden. Der Honig wird in Eimern (Hobbocks) eingelagert, bis er anfängt eine perlmutartige Farbgebung anzunehmen. Das dauert im Frühjahr in der Regel nicht sehr lange. Dann fängt man an den Honig einige Tage zu rühren. Dazu eignet sich entweder der Auf-und-Ab oder maschinell betrieben unsere Rührmaschine mit Untersetzungsgetriebe und Rührspirale.

    Das Rühren dient dazu den Honig cremiger zu machen. Die Kristalle werden beim Rühren zerschlagen und dadurch feiner. Das macht sich dadurch bemerkbar, dass der Honig nicht steinhart und nicht körnig, sondern cremig und samtig wird.
    Wenn der Honig fertig ist, sollte er abgefüllt werden. Andernfalls bedarf es später eines Wärmeschranks oder eines Wärmemeisters in Verbindung mit mehreren Zargen, um den Honig wieder abfüllfähig zu machen.
    Zum Abfüllen eignen sich wunderbar unsere Abfülleimer, wahlweise ganz einfach aus Kunststoff oder aus Edelstahl. Man kann sich mit einem Quetschhahn mit Kontermutter und Dichtungen auch selbst einen Abfülleimer aus einem Hobbock basteln.
    Abgefüllt werden kann der Honig in unsere Honiggläser. Dazu gibt es auch passende Etiketten und Sortenstempel. Für das Haltbarkeitsdatum ist ein Datumsstempel äußerst praktisch. Falls DIB-Gläser- und Eitketten verwendet werden (Achtung: Nur mit einem Sachkundenachweis erlaubt !), lassen sich diese unheimlich schnell mit dem Etikettiermeister aufbringen.

AntonAnton Robrahn

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Refraktometer Refraktometer Eco
Inhalt 1 Stück
69,00 € *
Abkehrbesen Abkehrbesen Nature
Inhalt 1 Stück
ab 4,00 € *
Einkehrtrichter mit Platte Einkehrtrichter - Aufsatz
Inhalt 1 Stück
32,90 € *
Segeberger Zarge Segeberger Ganzzarge
Inhalt 1 Stück
17,80 € *
Bienenflucht Segeberger Bienenflucht Komplett
Inhalt 1 Stück
23,50 € *
Entdecklungsgeschirr Entdecklungsgeschirr Pro 13
Inhalt 1 Stück
129,00 € *
Honigschleuder 3W Hand Imgut
Inhalt 1 Stück
329,00 € *
Entdecklungsgabel Entdecklungsgabel Eco Geschwungen
Inhalt 1 Stück
8,70 € *
Sortenstempel Sortenstempel
Inhalt 1 Stück
ab 2,99 € *
Dreibeinstativ Dreibeinstativ für Spitzsiebe
Inhalt 1 Stück
ab 13,50 € *
Honigtherme Honigtherme Spitz
Inhalt 1 Stück
ab 137,90 € *
Rührspirale Rührspirale Pro
Inhalt 1 Stück
31,90 € *
Untersetzungsgetriebe Untersetzungsgetriebe
Inhalt 1 Stück
209,00 € *
Abfüller Abfüller Eco
Inhalt 1 Stück
ab 88,50 € *
Quetschhahn 40mm Kunststoff-Quetschhahn Pro
Inhalt 1 Stück
14,50 € *
Honigsieb Honigsieb Dreiarm
Inhalt 1 Stück
ab 16,90 € *
Handrührer Handrührer
Inhalt 1 Stück
29,90 € *
Honigglas Twist-Off-Glas 400ml mit Deckel
Inhalt 1 Stück
ab 0,41 € *
Datumsstempel Datumsstempel
Inhalt 1 Stück
7,90 € *
Rührmaschine Rühr - Bohrmaschine
Inhalt 1 Stück
99,00 € *
Wärmemeister Wärmemeister Eco
Inhalt 1 Stück
214,90 € *
Rollenetikett Rollenetikett Classic 500g
Inhalt 1 Stück
13,80 € *
Etikettenmeister Etikettenmeister
Inhalt 1 Stück
19,90 € *
Spitzsieb Nylonspitzsieb
Inhalt 1 Stück
13,50 € *
Hobbock Hobbock 25 Kg
Inhalt 1 Stück
ab 4,65 € *